Pressestimmen

Herausgekommen ist dabei ein professioneller Kinofilm, der den erhobenen Zeigefinger stecken lässt und eindringlich und emotional subtil eines der wichtigsten Themen unserer Zeit aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet und für jeden Menschen greifbar macht.

Vegan News

“Live and let live” ist ein animierender und aufklärender Film darüber, dass jeder etwas tun kann – und wie jeder etwas tun kann –, um die Welt und das Leben von “Nutz”tieren zu retten.

animal.fair

Es ist spannend, diesen Menschen zu lauschen. Weil sie nicht nur moralisch und ethisch, sondern ganz vernunftgemäß argumentieren: Über die unbestrittenen Folgeerscheinungen von Fleischkonsum und Intensivtierhaltung, über Gesundheit und Umwelt betreffende Auswirkungen, ganz deutlich auch über multiresistente Keime, Regenwaldabholzung, CO2-Belastung. Das alles ist so konkret wie logisch. Und hat letztlich weniger mit alternativen Lebensweisen, als vielmehr mit klarem Verstand zu tun.

kino-zeit.de

Allein für die gute Wahl an InterviewpartnerInnen, die Pierschel getroffen hat, lohnt es schon, den Film zu schauen, und daher bleibt er auch für Menschen, die schon länger vegan leben und/oder bereits sein Einführungsbuch kennen, interessant. Das Potenzial der Dokumentation liegt aber vor allem darin, Veganismus vorzustellen und Menschen zum Veganismus zu bewegen. So zeigt er, inwiefern ein veganes Leben möglich und geboten ist, und verzichtet dabei absichtlich auf „Schreckensbilder“. Es bleibt daher zu hoffen, dass der Film über die Bewegung hinaus an Bekanntheit erlangen wird und so auch mit einigen Vorurteilen aufräumen kann.

tierbefreiung

Marc Pierschel will informieren, nicht missionieren. Seine Doku liefert so jedem, der für das Thema empfänglich ist, wertvolle Denkanstöße.

dvd-headquarters.de