Blog

Newsletter #2

Liebe Unterstützer*innen,
seit dem letzten Newsletter hat sich einiges getan. Ich war mit dem Film bereits in vielen Städten zu Gast und habe viele interessante Gespräche mit dem Publikum geführt. Am Sonntag sind wir im Abaton Hamburg und am Montag im Acud Kino in Berlin zu Gast. Aber mehr dazu im Folgenden:

Kino & Festivals

Unsere Filmtour war bisher ein großer Erfolg! Live and Let Live wurde bereits 20 mal aufgeführt und insgesamt 1122 Zuschauer*innen haben zugeschaut! Wir sind weiterhin mit dem Film in ganz Deutschland unterwegs. Im April läuft der Film auch im Rahmen des Cosmic Cine Festivals in München, Karlsruhe, Darmstadt und Zürich!
Bei der Berlin-Premiere am kommenden Montag freuen wir uns sehr, dass Dr. Melanie Joy zu Gast sein wird und im Anschluß für eure Fragen zur Verfügung steht. Moderiert wird der Abend von Mahi Klosterhalfen von der Albert-Schweitzer-Stiftung.
Alle Vorführungen findet ihr auf unserer Website: http://www.letlivefilm.com/im-kino/

DVD Extras

In den letzten zwei Wochen hatte ich nun endlich Zeit an den Extras für die DVD zu arbeiten. Die Interviews die wir mit Tom Regan, Melanie Joy, Gary Francione, Jonathan Balcombe und Will Potter geführt haben, waren alle so unglaublich interessant, dass es sehr schwer war, diese auf einige wenige Minuten für den Film zu reduzieren. Deswegen freue ich mich umso mehr, dass ich die spannendsten Fragen & Antworten aus diesen Interviews nun auf der DVD unterbringen kann.
Die DVD erscheint am 23. Mai und im nächsten Newsletter kann ich euch hoffentlich auch sagen, wo ihr die DVD vorbestellen könnt.
Morgen werden wir nochmal Hof Butenland einen Besuch abstatten. Für die DVD arbeiten wir gerade an einem kleinen Special, dass dokumentiert, was aus den menschlichen und nicht-menschlichen Protagonisten des Films in den letzten zwei Jahren geworden ist. Wir sind sehr gespannt, denn es gibt einige großartige Geschichten zu erzählen!

Bis zum nächsten Newsletter!
Marc & das Live and Let Live Team

0

Posted:

Categories: vorführung

Newsletter #1

Live and Let Live im Kino!

Ab dem 12. Februar läuft Live and Let Live in einigen ausgewählten Kinos in Deutschland. Wenn ihr in oder um Münster, Bremen, Hamburg, Leipzig, Stuttgart, Tübingen, München, Darmstadt, Karlsruhe, Zürich, Dresden, Berlin oder Hannover wohnt, könnt ihr euch den Film zwischen Februar und April auf der großen Leinwand anschauen. Alle Daten & Details findet ihr auf unserer Website.
Demnächst folgen noch einige weitere Termine in Kiel, Mönchengladbach, Trier und Aschaffenburg. Natürlich hätten wir den Film gerne in weiteren Städten gezeigt, allerdings waren nicht alle Kinos für das Thema zu begeistern.
Im April zeigen wir Live and Let Live in einigen Städten in den USA und Kanada. Los geht’s mit der US-Premiere am 13. August in Portland, Oregon.

DVD und VOD

Für all diejenigen, die die Kinotour nicht erreicht, haben wir gute Nachrichten! Live and Let Live erscheint am 23. Mai 2014 auf DVD und als VOD. Wir freuen uns sehr, dass mindjazz pictures aus Köln den Film in den Vertrieb genommen hat und wir so sicherstellen können, dass der Film in möglichst vielen Läden, Buchläden und Onlineshops verfügbar sein wird. mindjazz pictures möchte den Zuschauern Filme nahebringen, die wichtige Fragen aufwerfen, andere Perspektiven anbieten, und zu guter Letzt auch einfach nur gut unterhalten.
Natürlich wird es den Film auch auf unserer Website www.letlivefilm.com zu kaufen geben und demnächst auch zur Vorbestellung in limitierter Edition.

Untertitel

Um die Reichweite des Films zu vergrößern, versuchen wir gerade die DVD mit möglichst vielen Untertiteln auszustatten. Dazu haben wir bereits Übersetzer*innen gefunden, die den Film im Moment auf Spanisch, Portugiesisch, Italienisch, Französisch, Schwedisch, Norwegisch, Rumänisch, Ungarisch, Polnisch, Serbisch und Kroatisch übersetzen. Yay!

1

Posted:

Categories: vorführung

Übersetzer*innen gesucht!

Helft uns Übersetzer*innen für die Untertitel der DVD zu finden!
Mit Live and Let Live haben wir versucht, alle Gründe und Fakten für eine vegane Lebensweise ohne jeglichen ‚moralischen Zeigefinger‘ oder grauenvolle Bilder der Tierausbeutungsindustrie darzulegen. Indem wir Geschichten erzählen, wie von Aaron Adams, der vom Schlachter zum Veganer wurde, oder Jan Gerdes, der das erste Kuhaltersheim Deutschlands gründete, hoffen wir auf diese Weise mehr Menschen für eine vegane Lebensweise begeistern zu können.
Deswegen wollen wir Live and Let Live so vielen Menschen wie möglich zugänglich und brauchen dazu DEINE Hilfe! Wir suchen Übersetzer*innen, die uns dabei helfen die englischen Untertitel in weitere Sprachen zu übersetzen. Als Gegenleistung bieten wir DVDs, Poster und T-Shirts, sowie die Hilfe beim Organisieren einer Vorführung von Live and Let Live in anderen Ländern. Wenn Ihr Interesse habt, sendet uns bitte eine e-Mail an: office @ letlivefilm . com
Bitte helft uns diesen Post zu teilen! Wenn ihr jemanden kennt der uns bei der Übersetzung helfen kann, schickt ihm diesen Post. Mit eurer Hilfe können wir Live and Let Live zu einer wirklich internationalen Doku machen, die hoffentlich vielen anderen Menschen dabei hilft vegan zu werden. Vielen Dank!

9

Posted:

Categories: dokumentation, postproduktion

Im Andenken an Robert Goodland

Gestern erhielt ich die traurige Nachricht, dass Robert Goodland vergangene Woche verstorben ist. Wir hatten Robert im Mai 2012 in Washington D.C. für Live and Let Live interviewt.
Robert wurde im Jahr 1974 Professor an der Universität von Brasilia, wo er ein Programm gründete um Tropenökologie und Umweltbewertung zu lehren. Danach wechselte er an das Instituto Nacional de Pesquiasas da Amazonia in Manaus, Brasilien, wo er den ersten Graduiertenkurs in angewandter Tropenökologie entwickelte. Dies führte dazu, dass er Co-Autor eines Buches über den Amazonas-Dschungel wurde – Green Hell to Red Desert. Das Buch erhielt viel positive Kritik und wird als ein wesentlicher Beitrag zur Geburt der internationalen Umweltbewegung angesehen.
1978 wurde Robert der erste Vollzeit-Ökologe bei der Weltbank in Washington, DC. Als Chef-Umweltberater sorgte er dafür, dass die Weltbank-Gruppe aus der Finanzierung von Projekten mit Tabak und Asbest ausstieg. Ebenso wurden die schlimmsten Arten von Agrar- und Forstprojekten, die Besiedelung, Transmigration, Rodung und Ranching in den tropischen Wäldern beinhalteten, nicht weiter gefördert.
Zuletzt hat Robert weiterhin seine Arbeit mit Jeff Anhang fortgesetzt, die auf dem 2009 veröffentlichtem Artikel Livestock and Climate Change basiert. Der Artikel kommt zum Resultat, dass die Produktion von Fleisch und Lebensmitteln tierlichen Ursprungs weltweit deutlich mehr Treibhausgasemissionen verursacht, nämlich 51 Prozent. Diese Arbeit wurde häufig zitiert, unter anderem auch von Bill Gates und der Meat Free Monday Kampagne von Paul McCartney. Robert wurde von der UN-Ernährungs-und Landwirtschaftsorganisation eingeladen, um über diese Arbeit in Rom und in Berlin zu sprechen. Um weiter ein Bewußtsein für den Zusammenhang zwischen tierlichen Produkten und dem Klimawandel zu schaffen, startete Robert eine eigene Website mit dem Titel „Chomping Climate Change„.

0

Posted:

Categories: Mitwirkende

Ein kleiner Ausblick in die Zukunft

Zum Ende des Jahres wird es nochmal Zeit für einen Blogpost. Zwar hat sich nicht allzu viel getan, aber dennoch lohnt es für eine kleine Zusammenfassung und vor allem für einen Ausblick in die Zukunft von Live and Let Live.

Kino
Momentan arbeiten wir weiterhin daran den Film in so viele Kinos wie möglich zu bringen. Da wir leider keinen Verleih für den Film gefunden haben, bedeutet das mit kommunalen Kinos Kontakt aufnehmen, Nachfragen ob Interesse am Film besteht, falls ja, einen Screener zusenden und dann einen Termin suchen.
Im Januar / Februar werdet ihr vermutlich die Möglichkeit haben den Film in Bremen, Hannover, Münster, Leipzig, Berlin, Freiburg und Hamburg anzuschauen. Wir hoffen natürlich, dass sich diese Liste noch erweitert! Wenn ihr uns helfen wollt – fragt bei kommunalen Kinos nach, ob Sie den Film zeigen möchten. In Karlsruhe hat das prima geklappt, sogar so gut, dass der Film dort gleich zweimal gezeigt wurde 🙂
Die Termine für alle künftigen Vorstellungen findet ihr auf der „Im Kino“ Seite.

DVD
Für alle von euch die sich fragen, wann die DVD erscheint – wir beginnen ab sofort mit den Arbeiten daran und versuchen die DVD mit soviel Extramaterial wie möglich im April zu veröffentlichen. Sobald wir ein defintives Veröffentlichungsdatum haben, wird es auch die Möglichkeit geben den Film auf www.letlivefilm.com vorzubestellen. Pünktlich zum Veröffentlichungstermin werden dann auch die „Dankeschöns“ an alle Startnext Supporter*innen veschickt.

Filmfestivals
Wir reichen den Film auch weiterhin bei Filmfestivals ein. Momentan sind bereits 10 Bewerbungen raus und wir hoffen dass der Film dort Anklang finden wird.

IMDb
Bei der Internationalen Filmdatenbank IMDb könnt ihr jetzt detaillierte Infos zum Film, insbesondere zu Besetzung und Crew finden. Wer von euch den Film bereits gesehen hat, kann ihn dort auch bewerten.

US Premiere
Wir arbeiten weiterhin an der US Premiere von Live and Let Live in Portland, Oregon. Darüber hinaus wird der Film danach auf eine kurze Tour gehen und in anderen US-amerikanischen Städten zu sehen sein. Auch eine kurze Europatour ist in Planung.

Wenn ihr nichts verpassen wollt, könnt ihr euch gerne für den Newsletter zu Live and Let Live anmelden. Die Möglichkeit dazu findet ihr oben rechts auf der Seite.
Für das neue Jahr wünsche ich euch alles Gute und möchte mich nochmal bei allen bedanken die den Film 2013 unterstützt haben. Danke!
-Marc

0

Posted:

Categories: dokumentation, postproduktion, vorführung

Postproduktion!

Ein wesentlicher Grund warum wir für Live and Let Live die Startnext Kampagne ins Leben gerufen haben, war das Ziel, aus dem Material eine möglichst professionelle Version zu erstellen, mit der wir das Optimum aus dem gedrehten Bild und Ton holen. Da ich davon leider keine Kenntnisse habe, haben wir uns professionelle Hilfe geholt und haben nun die Farbkorrektur und das Audiomastering so gut wie abgeschlossen. Es gibt noch 1-2 kleinere Baustellen, aber alle, die bei der Weltpremiere in Münster zu Gast waren, konnten sich bereits von der Qualität des Materials überzeugen. Dafür zeichnet sich Claire Winkler verantwortlich, die sich in vielen Stunden intensiv mit dem Material auseinandergesetzt hat.
Vielen Dank Claire!

0

Posted:

Categories: postproduktion

Endlich, Weltpremiere!

Endlich, Weltpremiere! Überraschender Weise waren die Tickets für die Weltpremiere im Cinema Münster bereits nach wenigen Tagen vergriffen. Die Premiere selbst war ein großer Erfolg und ein insgesamt sehr gelungener Abend. Zum einen waren viele Menschen geladen, die an Live And Let Live mitgerarbeitet haben, zum anderen waren einge Mitwirkende aus dem Film angereist. So unter anderem Jan Gerdes und Karin Mück von Hof Butenland, oder Ria Rehberg und Hendrik Haßel von Animal Equality Deutschland. Alle vier standen nach dem Film für Fragen des Publikums auf der Bühne zur Verfügung. Im Publikum konnte ich außerdem viele Supporter*innen der Startnext Kampagne begrüßen.
Auch die Presse war vor Ort. So hat Vegan News kurz vorher mit mir ein Interview geführt, auf dem mir meine Nervösität kurz vorher doch schon ein wenig anzumerken ist:

Den ganzen Artikel inklusive Kritik des Redakteurs zum Film könnt ihr hier lesen.

Auch die münsteraner Lokalpresse war vertreten. So traf mich die Münstersche Zeitung einige Tage vorher um mir ein paar Fragen zum Film und zu Veganismus zu stellen.

Ein Redakteur der Westfälischen Nachrichten war bei der Premiere anwesend und hat mir noch kurz vorher ein paar Fragen gestellt. Allerdings sei hier angemerkt, dass ich erst seit 11 Jahren vegan lebe und esse natülich nur veganen Käse auf meiner Pizza esse!

Einen Tag später war ich noch bei Radio Q für ein Interview im Studio:

Vielen Dank an alle Premierengäste und insbesonderes an das Cinema Münster für die großartige Unterstützung!

0

Posted:

Categories: dokumentation, vorführung

Weltpremiere angekündigt!

In den vergangenen Wochen hat sich viel getan – nach einigen Testscreenings in Münster, Berlin und Luxemburg haben wir noch einmal etwas am Konzept gefeilt und einige Szenen nachgedreht – vor allem, um den Film für Menschen, die sich bislang mit dem Thema Veganismus noch nicht auseinandergesetzt haben, verständlicher zu machen.
Währenddessen befindet sich das restliche Filmmaterial bereits im professionellen Audiomastering und Colorgrading – eine Option die uns nur dank des Crowdfundings möglich war.
Aber das wird auch höchste Zeit, denn die Weltpremiere von ‚Live And Let Live‘ ist bereits in greifbarer Nähe: Am 3. November wird ‚Live And Let Live‘ im Cinema Münster uraufgeführt! Alle Infos dazu findet ihr auf Facebook: http://www.facebook.com/events/507359082694076 sowie unter www.letlivefilm.com.

0

Posted:

Categories: vorführung

Finanzierung geglückt!

Juhu, wir haben es geschafft! Die Crowdfunding Kampagne war ein Erfolg mit insgesamt über 18.000€ ! Vielen Dank an alle, die das Projekt finanziell unterstützt oder dafür Werbung gemacht haben! Wir können die Doku nun professionell produzieren lassen und sicherstellen, dass möglichst viele Menschen die Möglichkeit haben sie anzuschauen.
Natürlich halten wir euch über die weiteren Fortschritte auf dem laufenden.

0

Posted:

Categories: crowdfunding

Trailer Premiere!

Finally! I’m so excited to finally present you the offical trailer for Live And Let Live! It’s been a lot more work than I expected, but it should give you a good idea what the documentary will be about. I’d also like to thank Alice Bacher (Halbwegs) for the amazing score to the trailer! You can check out more of her work on YouTube or via Facebook. Please share the trailer far and wide. Thank you!

Trailer with english, german, spanish subtitles

0

Posted:

Categories: crowdfunding, dokumentation